Landwirtschaft und Gemüseanbau

Umgeben von den Hügeln des Oberpfälzer Jura liegt unser Hutzelhof in Weißenberg bei Edelsfeld. Der Name Hutzelhof  stammt von der Hutzelbirne, einer alten Birnensorte, die sehr verhutzelt aussieht und überwiegend als Dörrobst, zum Schnaps brennen oder für Früchtebrot verwendet wurde und ab und an noch wird. In unsere Umgebung sieht man hier und da noch ein paar Bäume.   

Entgegen dem Trend, Bauernhöfe aufzugeben, Äcker zusammenzulegen, industrielle und damit anonyme Agrarstrukturen zu schaffen, haben wir 1995 den Hutzelhof neu erbaut und bewirtschaften ihn nach den strengen Demeter-Richtlinien für biologisch-dynamische Landwirtschaft.

Auf über 12ha Ackerfläche bauen wir in und um Weißenberg Frisch- und Feingemüse der Saison entsprechend an. Zudem pflegen wir eine traditionelle Streuobstwiese. 

Derzeit bauen wir auf ca. 4ha Freiland Salat, Kohlrabi, Fenchel, Bohnen, Stangensellerie, Gurken, Zucchini, Kürbis und Petersilie an. In unseren über 2500qm großen Gewächshäusern gedeihen u.a. Tomaten. Auf den übrigen Hektar wächst Kleegras als Zwischenfrucht oder wir haben Pflanzen zur Gründüngung gesät. Beides sorgt dafür, dass unsere Böden nachhaltig fruchtbar bleiben.

All diese Feldfrüchte kommen erntefrisch in Ihren Kisten. Da wir von den Wetterbedingungen abhängig sind, können wir nicht exakt bestimmen, wann und wie lange es die einzelnen Produkte gibt. Gerne informieren wir Sie darüber am Telefon oder halten Sie über Facebook auf dem Laufenden.

Wir sind ein reiner Gemüseanbaubetrieb ohne Vieh. Da im ökologischen Landbau ein möglichst geschlossener Betriebskreislauf eine große Rolle spielt, gehen wir eine sogenannte Futter-Mist-Kooperation mit dem Hof der Familie Trummer, ebenfalls einem Demeter-Betrieb in der Nachbarschaft, ein. Er mäht unseren Futterbau für seine Milchkühe und wir erhalten im Austausch Rindergülle als Dünger für unsere Äcker.