Bienen und Honig

by Hutzelhof

Liebe Leut’,

jetzt, da der Frühsommer in den Startlöchern steht, summt und brummt es wieder allerorts. Bienen sind - neben anderen Insekten - lebensnotwendig für Mensch und Natur. Denn sie sind verantwortlich für die Befruchtung vieler Wild- und Kulturpflanzen. Doch weltweit nimmt die Zahl der Honig- und Wildbienen dramatisch ab.

Intensive Landwirtschaft, Monokulturen und Baumaßnahmen zerstören die natürlichen Lebensräume und Nahrungsgrundlagen der Bienen. Daher setzen wir auf die ökologische Landwirtschaft. Denn sie arbeitet gentechnikfrei und verzichtet auf synthetische Gifte. Zudem erhält diese naturnahe Bewirtschaftung die Artenvielfalt und pflegt die Kulturlandschaft z.B. durch den Erhalt von Streuobstwiesen.

Umso vielfältiger die Landschaft, umso mehr Lebensraum bleibt für die Bienen. Schließlich wollen wir uns in Zukunft nicht den leckeren Honig auf der Frühstückssemmel entgehen lassen. Bei Bio-Honig, der zudem noch nach Verbandsrichtlinien - wie z.B. Bioland oder Demeter - erzeugt wird, können Sie sicher sein, dass gut auf die Bienen Acht gegeben wird. Denn neben einem guten Honig steht vor allem das Wohlbefinden der Tierchen im Vordergrund.

Die Bienen wohnen in einem Bienenstock aus natürlichem Holz und generell wird in der Bioimkerei den Bienen mehr eigener Honig im Stock belassen. Eine Zufütterung von Zucker ist auf ein Minimum, z.B. zur Einwinterung, begrenzt. Bei Demeter-Bienen erfolgt die Vermehrung sogar über den natürlichen Schwarmtrieb, welches sonst oft über das Flügelbeschneiden der Königin unterbunden werden soll. Als Standorte für die Bienenvölker werden biologisch bewirtschaftete Flächen mit möglichst reichhaltiger Blütenvielfalt bevorzugt.

Klingt doch lecker, oder?

Zurück

Einen Kommentar schreiben