Energieversorgung am Hutzelhof - Teil 2

by Hutzelhof

Liebe Leut’,

nicht nur wir brauchen ausreichend Energie, um uns tagsüber unseren Aufgaben zu widmen. Auch unser Hof muss mit Energie versorgt werden, damit wir es hier hell und warm, unsere Lebensmittel kühl und unsere Computer und Waagen Strom haben.

Nachhaltigkeit hört bei uns natürlich nicht bei den Lebensmitteln auf und so stammen Strom und Hackschnitzel aus erneuerbaren bzw. nachwachsenden Rohstoffen. Vergangene Woche haben wir über die Stromversorgung am Hutzelhof berichtet. Heute wird es warm.

Energieversorgung am Hutzelhof - Teil 2: Wärmegewinnung
Geheizt wird bei uns mit einer zentralen Hackschnitzelanlage. Das Holz dafür stammt vollständig aus unserer Region im Umkreis von 10km. Die Anlage läuft weitgehend CO2-neutral. Die Menge an CO2, die bei der Verbrennung freigesetzt wird, entspricht der Menge, die beim Wachstum des Holzes festgesetzt wurde. Beim Verrotten des Holzes würde CO2-im selben Maße wie bei der Verbrennung freigesetzt werden.

Alle Gebäude am Hutzelhof sind über unser eigenes Fernwärmenetz mit der Hackschnitzelheizung verbunden.
Und um auch zukünftig in unserer hofeigenen Bäckerei nachhaltig backen zu können, haben wir für den Ofen eine Pelletsbefeuerung installiert. Holzpellets sind kleine, zylindrische Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Holz. Zur Herstellung werden hauptsächlich Sägemehl und Hobelspäne verwendet, die bei der holzverarbeitenden Industrie als Nebenprodukte anfallen.

Nicht alle Ofentypen sind für diese Art der Befeuerung geeignet. Wir haben uns deshalb für einen gemauerten Ringrohrofen mit Steinplatten entschieden. Diese recht neue Art der Beheizung eines Backofens sorgt dafür, dass wir bei der Erzeugung unserer Demeter-Backwaren auf fossile Brennstoffe verzichten können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kleinen Einblick in die vielschichtige Welt der Erneuerbaren Energien geben und verbleiben mit wärmenden Grüßen

Ihre Hutzelhöflinge

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben