Es grünt am Hutzelhof

by Hutzelhof

Liebe Leut’,

viel Sonnenschein und friedliche Eisheilige haben uns durch die vergangene Woche begleitet. Das freute besonders unseren Landwirt Thomas, auf den jetzt aber auch ein recht großer Berg an Arbeit zukommt.

Die aktuelle Wärme tut vor allem unseren Tomaten sehr gut. `Hochbinden und ausgeizen´ ist nun angesagt, somit sind Tomaten die aufwendigste Kultur bei uns am Hutzelhof mit viel Handarbeit. Salate, Zucchini, Petersilie, Sellerie & Co. haben bereits im Freiland Einzug gehalten. Vom Pflanzen bis zur Ernte wird bei jeder Kultur mindestens drei Mal Unkraut
gehackt, entweder per Hand oder auf dem Schlepper. Neben der Wirkung auf´s Unkraut sorgen wir so für eine gute Durchlüftung und Auflockerung des Bodens.

Wir arbeiten am Hutzelhof nach den demeter-Richtlinien des biologisch-dynamischen Landbaus. Dazu gehört auch der Einsatz sogenannter Präparate, die wir zusammen mit anderen Demeter-Landwirten selbst herstellen. Schafgarbe, Kamille, Baldrian etc. oder Quarz- und Gesteinsmehle sind dabei die Grundlage. Sie werden zuerst verdünnt, in Wasser verrührt und dann auf den Feldern verteilt oder dem Kompost beigemischt. Die Wirkung dieser Präparate ist dem homöopathischen Prinzip sehr ähnlich. Sie unterstützen das Wurzelwachstum und die natürlichen biologischen Prozesse im Boden. Damit´s den Würmern und Mikroorganismen gut geht Lachend

Sie sehen, es steckt einiges an (Hand-) Arbeit und Know How im Biolandbau. In diesem Sinne: Hoffen wir, dass es Petrus oder Quetzalcoatl (für die Azteken unter uns) oder Äolus (für alle Freunde des alten Griechenlands) die kommenden Wochen und Monate weiter gut mit uns meinen. Dann können wir Ihnen möglichst viele hutzelhöfliche Eigengewächse in die Kisten packen.


Mit grünenden Grüßen

Ihre Hutzelhöflinge

Zurück

Einen Kommentar schreiben