Wintergemüse

by Hutzelhof

Liebe Leut’,

um die körpereigene Abwehr zu stärken ist eine vitaminreiche Ernährung besonders im nassen Herbst und kalten Winter wichtig. Nach der Fülle des Angebots in den Sommermonaten mag es nicht so scheinen, doch auch jetzt gibt es frisches Gemüse aus heimischem Freilandanbau. Typische Wintergemüse wie Rosen- und Grünkohl schmecken sogar erst nach dem ersten Frost richtig gut. Auf unseren eigenen Äckern ernten wir derzeit noch Feldsalat, Postelein, Salate, Endivie, Kohlrabi, Rote Bete, Kürbisse, Zuckerhut, Lauch und Stangensellerie. 

Neben den vitaminreichen Kohlgemüsen, bieten wir auch oft weniger bekannte Sorten wie Pastinaken, Petersilienwurzel und Steckrüben an, welche einiges an Vitaminen und Mineralstoffen zu bieten haben. Rote Beete z. B. besticht durch einen reichen Gehalt an Eisen und Kalium. Wenige Gramm an Steckrüben können den Tagesbedarf an Vitamin C abdecken, außerdem stecken in ihnen viel Vitamin E, Kalium und Magnesium. Aber auch die klassischen Nahrungsmittel wie Grünkohl, Feldsalat und Chicoreé enthalten weit mehr Eisen als Schweinefleisch und punkten darüber hinaus mit wichtigen Ballaststoffen und einem hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen. Klar, es gibt Kritiker, die Kohl ablehnen, weil sein Genuss zu Blähungen führen kann. Ein kleiner, aber folgenreicher Trick: Das Mitkochen einiger ganzer oder gemahlener Kümmelkörner wirkt dem wunderbar entgegen. Aber keine Angst, wir haben im Winter nicht nur Kohl im Angebot. Sondern wir arbeiten mit vielen Erzeugern aus südlichen Gefilden wie Italien und Frankreich zusammen, um Ihnen auch im Winter eine möglichste breite Auswahl an knackig-frischem Bio-Obst und -Gemüse anbieten zu können.

Mit gesundheitsbewussten Grüßen

Ihre Hutzelhöflinge

Zurück

Einen Kommentar schreiben